MidiStops 1.6.3 BugFix Version

Nach Rückmeldungen von Anwendern gibt es eine neue Version…

Die Version 1.6.3 enthält folgende Optimierungen:

  • Optimierung der Registerbeschriftung
  • Erweiterte Fehlerprüfung

Die neue Version gibt es hier.

Viel Spaß damit…

Advertisements

MidiStops 1.6.2 BugFix Version

Nachdem MidiStops sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut ist es Zeit für ein Update mit einigen Schönheits- besser Fehlerkorrekturen.

Die Version 1.6.2 enthält folgende Optimierungen:

  • Das ContextMenu wird korrekt angezeigt.
  • Der Bearbeitungsmodus wurde verbessert (Performance).
  • Die Auswahl der Midi Devices für den Input und Output wurde optimiert.
  • Der Debug Modus wurde um zusätzliche Informationen ergänzt.
  • Die Benutzerausgaben wurden verbessert.
  • MidiStops wird immer korrekt und vollständig beendet.

Die neue Version gibt es hier.

Viel Spaß damit…

MidiStops (neue Version) mit Hauptwerk

Auf Anfrage eines Anwenders habe ich mir die Zusammenarbeit von MidiStops und der Software Hauptwerk angeschaut. Die Ansteuerung von Pistons (per MIDI Output) erfolgt bei Hauptwerk über verschiedene Wege, wahlweise auch über „MIDI note-on/off“. Da MidiStops sehr gut mit den „MIDI note-on/off“ Befehlen klar kommt habe ich dafür eine entsprechende neue Version von MidiStops erstellt.

Zunächst kann in Hauptwerk über „Auto-detect“ die MIDI Settings für einen der Pistons konfiguriert werden. Angenommen MidiStops ist so eingestellt, das für den in MidiStops erzeugten Piston auf Kanal 14 die Note 70 gesendet wird (siehe Abbildung), dann trägt Hauptwerk als Input „Stop or hold-piston: MIDI note-on/off“ ein. Der MIDI channel steht somit dort auf „Chan 14“ und der Wert für „(‚On‘) note“ auf 070. Also genauso wie erwartet :-).

Setting1

Im zweiten Schritt wechseln wir in Hauptwerk auf den Reiter „Primary output“ und tragen dort folgendes ein:

Output: MIDI note-on/off
MIDI OUT port: den entsprechenden MIDI IN port von MidiStops auswählen (der muss auch als „Console Midi out“ unter den „MIDI Out ports“ von Hauptwerk eingetragen und angehakt sein).
MIDI channel: Chan 14 (derselbe, über den auch der Input empfangen wird)
Note: 070 (dieselbe, über die auch der Input empfangen wird)

Anschließend kann über Test: send ‚on‘ und Test: send ‚off‘ in Hauptwerk geprüft werden, ob alles passend in MidiStops ankommt. Stimmt da etwas nicht, kann man über das MIDI Debug Fenster in MidiStops schauen was ankommt. Es wird in dieser neuen Version von MidiStops jede ankommen MIDI Nachricht beim debug angezeigt, auch wenn diese von MidiStops nicht interpretiert wird. Das hilft zusätzlich Konfigurationsprobleme zu finden.

Die neue Version gibt es hier.

Viel Spaß damit…

MidiStops – neue Version

Nach etwas längerer Zeit habe ich mal wieder etwas an meiner MidiStops Version gebastelt. Die neue Version kann hier (gezipt) heruntergeladen werden.

 

Die neue Version bleibt 100% kompatibel zur bisherigen Version und hat folgende Änderungen:

  • MidiStops ist auf die aktuelle Version (6.6.0) der verwendeten Midi Bibliothek (Sanford.Midi) aktualisiert.
  • Bei Auswahl des Midi Ein- und Ausgangs beim Editieren einer Konfiguration wird
    der Name und die Id des Devices zur Sicherheit noch einmal als Hinweis angezeigt.

Dann habe ich gesehen, dass Hr. Grabowski ein neues Sample (Raszczyce) auf seiner Seite anbietet. Das werde ich als nächstes mal ausprobieren.

Fußpistons

Zu Weihnachten habe ich mir mal wieder etwas für die Orgel gegönnt. 3 Fußpistons zieren nun den unteren Bereich der Orgel.

Ein Fußpiston verhält sich genau wie ein normaler Taster. Mit 2 Kabeln (Masse und Steuerung) sind diese an die noch freien Anschlüsse der MidiScan Platine angeschlossen und senden nun beim Herunterdrücken (schließen) ein Note-ON und beim Loslassen ein Note-OFF Befehl.

Die schönen Messing Pistons habe ich ebenfalls bei Pausch-e gekauft und ich nutze dies bei kleineren Sample Sets als Pedal- und Manualkoppel Schalter und bei größeren für + und -. Den rechten benutze ich fast überall als Generalabsteller.

Da der Anschluss einfach zu erledigen war folgen nun einfach noch ein paar erläuternde Bilder…

MidiStops – SysExMessage Senden und Empfangen

Nach etwas längerer Zeit habe ich mal wieder etwas an meiner MidiStops Version gebastelt. Aufgrund einer Anfrage habe ich das Senden und Empfangen von Midi SysEx Messages hinzugefügt und dabei gleich ein paar Bugs korrigiert. Die neue Version kann hier (gezipt) heruntergeladen werden.

Ich bin ja ein Freund von unkompliziert, daher funktioniert das mit der SysEx Message so:
Pro Element kann nun eine hexadezimaler Wert (SysEx Message) für ‚Aus‘ und ein hexadezimaler Wert (SysEx Message) für ‚An‘ angegeben werden. Das wird dann in der XML Datei mit abgespeichert.

Konkret sehen die SysEx Befehle normalerweise wie folgt aus: F0 31 XX AA BB F7 wobei XX das zweite Bit der Ein/Ausschalter ist und die letzten drei Bit für das „Werk“ stehen AA BB codieren den Registerplatz.

Beispiel:
Manual II Liebl. Gedackt 16′ Ein =  F0 31 4B 02 00 F7
Manual II Liebl. Gedackt 16′ Aus = F0 31 0B 02 00 F7

Wie diese hexadezimale SysEx Message zustande kommt ist MidiStops aber letztlich egal :-).

Es nimmt einfach den Inhalt der eingehenden Message und prüft ob diese bei einem der Elemente hinterlegt ist (im Beispiel F0314B0200F7 für An). Das gleiche gilt für das Senden einer solchen SysEx Message. MidiStops konvertiert dabei die ankommende Message selbst von Byte in hexadezimal und beim Senden umgekehrt. Wer nicht genau weiß was ankommt, schaltet einfach das Debugfenster in MidiStops ein. Dort wird dann in Klarschrift die ankommende Nachricht (F0314B0200F7) angezeigt. Diese kann man dann für das entsprechende Element übernehmen.